• DE

Unternehmensgeschichte

Gründungsstätte der NUSSER Gruppe - Bad Canstatt

1933 - Unternehmensgründung

1933 gründeten Gretel und Wilhelm Nusser einen Zimmereibetrieb in Stuttgart-Bad Cannstatt. Neben den üblichen Zimmereiarbeiten, produzierte Wilhelm Nusser bereits 1939 Parkbänke und Abfallbehälter für die Gartenschau auf dem Killesberg. Nach einem Start in schwierigen Zeiten entwickelte sich das Unternehmen NUSSER zunehmend in die drei Geschäftsbereiche Bauen, Vermieten und Stadtmöblierung. Die hohe Kompetenz in der Verarbeitung des natürlichen Werkstoffes Holz, Innovationskraft und Qualitätsdenken sind auch heute noch die Grundlage aller Geschäftsaktivitäten der NUSSER-GRUPPE. Einem traditionellen Familienunternehmen in der zweiten Generation.

Unternehmenssitz NUSSER 1944

1944 - Neuer Unternehmenssitz in Winnenden

Nach der Zerstörung des Betriebsgeländes in Stuttgart Bad-Cannstatt, gründete Wilhelm Nusser 1944 den Betrieb in Winnenden neu – bis heute unsere Heimat im Remstal. Erfahren Sie mehr über die Geschäftsbereiche Bau und Vermietung auf www.nusser.de. Nicht nur über herausragende Projekte wie den Bau der Radrennbahn und den Olympiapavillon anlässlich der Olympischen Spiele 1972 in München. Auch über die innovativen Entwicklungen wie der mobilen Raumzelle und der Kombination von Holzrahmenbau mit Betondecken.

Im Geschäftsbereich Stadtmöblierung wurden über viele Jahre kontinuierlich neue Banktypen entworfen und vorgestellt. Das Lieferprogramm wurde über die Jahre stets um neue Designs, Farben und Materialien erweitert.

NUSSER Logo 2000 - Bänke fürs Leben

2000 - Ausgliederung des Geschäftsbereichs Stadtmöbel

Die Überführung des Geschäftsbereiches der Garten- und Landschaftsbänke in ein eigenständiges Unternehmen, die JWS Nusser GmbH & Co. KG, erfolgte im Jahr 2000 parallel mit dem Umzug in die Max-Eyth-Straße 33. Hier konnten neue, moderne Räume bezogen werden.

Durch Unternehmenszukäufe wuchs die NUSSER-GRUPPE zunehmend.

Beck Stadtmöbel GmbH und ef REINMUTH GmbH

2002 - Beck GmbH & ef REINMUTH GmbH

Im Jahr 2002 wurden die Firmen BECK GmbH (Ostfildern-Kemnat) und ef REINMUTH GmbH (Bad Wimpfen) erworben. Insbesondere mit BECK konnte das Abfallbehälter- und Fahrradständerprogramm mit modernen und designorientierten Produkten erweitert werden. ef REINMUTH steuerte Produkte aus dem Bänkebereich bei. 2009 wurde ef REINMUTH in NUSSER integriert.

PENNY GmbH & Co. KG

2006 - PENNY GmbH & Co. KG

2006 wurde die NUSSER-GRUPPE um die PENNY GmbH & Co. KG aus Friesenhagen, westlich von Siegen, erweitert. Rundbänke und klassische Bänke waren und sind das Herzstück von PENNY.

Nusser Stadtmöbel Logo

2011 - Zusammenschluss & Umfirmierung in NUSSER Stadtmöbel GmbH & Co. KG

Diese Gesellschaft wurde im Oktober 2011 in NUSSER integriert, wobei zeitgleich die Umfirmierung in NUSSER Stadtmöbel GmbH & Co. KG erfolgte. Der Standort Friesenhagen entwickelte sich zum reinen Fertigungsstandort (Werk II).

ODM Stadtmöbel GmbH & Co. KG

2014 - ODM Stadtmöbel GmbH & Co. KG

2014 wurde die ODM Stadtmöbel GmbH & Co. KG in Mosbach Teil der NUSSER-GRUPPE. Mit ODM (ehemals MWH) konnte der Produktbereich an Stadtmöbeln aus Stahl und Edelstahl deutlich erweitert und neue Fertigungstechnologien übernommen werden.

STAUSBERG STADTMÖBEL

2015 - STAUSBERG STADTMÖBEL GmbH

Im Herbst 2014 begann der Neubau eines neuen, modernen Werkes in Waldbröl. Der Umzug von Werk II und die Aufnahme der Produktion erfolgten im April 2015.

Im Rahmen einer Altersnachfolge konnte 2015 die Firma STAUSBERG in Kematen an der Krems erworben werden. Die STAUSBERG Stadtmöbel GmbH führt die Geschäfte der bisherigen Stausberg Vertriebs GmbH fort und das Programm wurde um die Produkte der Schwesterfirmen erweitert. STAUSBERG gehört zu den führenden Herstellern von Stadtmöbeln und ist zugleich Vertriebspartner für verschiedene Spielgerätehersteller in Österreich. Mehr unter www.stausberg.at.

Ende 2018 erfolgte die Integration der ODM Stadtmöbel GmbH & Co. KG in NUSSER Stadtmöbel. Die Produktion der ehemaligen ODM-Produkte erfolgt seitdem im Werk Waldbröl.